Familie

Familie

Manfred
27 Jahre lang, von 1975 bis 2002, führte Manfred Lang zusammen mit seiner Frau Heidi die Bäckerei. In dieser Zeit war er nicht nur Chef im eigenen Geschäft, sondern kümmerte sich auch um Lehrlingsausbildung als nebenberufliche Lehrkraft und um Belange der Handwerkskammer. 1999 wurde er mit der silbernen Bürgermedaille ausgezeichnet und ebenfalls 1999 zum Ehrenmeister des Handwerks ernannt. 31 Jahre war Manfred Lang Obermeister der Bäckerinnung, 17 Jahre stand er der Kreishandwerkerschaft als Kreishandwerksmeister vor. Er war Aufsichtsvorsitzender der BÄKO und erhielt das Ehrendiplom der Confederation Nationale Boulangerie er Patisserie Française.
Leider ging Manfred im Alter von 70 Jahren am 4. Mai 2009 viel zu früh von uns.

Jacqueline


zur Vitae

jacquelineJacqueline
 

Bäckermeisterin und Verkaufsverantwortliche in der Bäckerei Lang
 
„Eigentlich ist das Thema Zusatzverkauf bei uns täglich von Interesse, aber wir haben unsere eigene Philosophie, wie wir dem Kunden unsere Backwarenvielfalt schmackhaft machen wollen.
So drängen wir unsere Verkäuferinnen nicht dazu, eine bestimmte Quote an Zusatzverkäufen zu erfüllen oder ähnliches, sondern wir leiten sie dahingehend an, auf den jeweiligen Kunden ganz individuell einzugehen. Manch einer wünscht eine ausführliche Beratung, andere möchten nur schnell bedient werden, das müssen die Mitarbeiterinnen situativ unterscheiden können. Im Team schauen wir daher auch immer aufeinander: Berät die Kollegin beispielsweise einen Kunden gerade ausführlich und formiert sich hinter diesem eine Schlange, dann muss eine zweite hinzuspringen. Unseren Lehrlingen gebe ich regelmäßig gleich an der Theke Rückmeldung, wie man ein Verkaufsgespräch vielleicht hätte besser führen können.
Besonders im Bereich Brot, Brötchen und Kuchen geben wir unseren Kunden gern Empfehlungen und bieten ihnen neue Artikel zum Probieren an – entweder mittels eines Probiertellers oder wir geben ihnen direkt eine frisch geschnittene Kostprobe auf die Hand.
Sinn und Zweck ist es, dass unsere Kunden (hauptsächlich sind es Stammkunden, da wir nur ein Hauptgeschäft haben) glücklich und zufrieden heimgehen und gern wiederkommen. Weil wir unsere Stammkunden gut kennen, geben wir dem ein oder anderen gern einmal beispielsweise eine Empfehlung für die Kinder oder die Ehefrau mit.
So gelang uns das zum Beispiel bei unserem Erotikbrot, welches unsere Bäcker eigentlich eher durch Zufall mit Kakao, Kirschen und Chili kreiert haben. Aber nicht nur unsere Bäcker, sondern auch wir im Verkauf waren von der Entstehungsgeschichte und dem Brot selbst so amüsiert und begeistert, dass wir das auf die Kunden übertragen konnten. Für mich ist das das Entscheidende: Sind wir im Verkauf von unseren Produkten überzeugt und haben wir Spaß im Umgang mit und echtes Interesse an unseren Kunden, dann nimmt so manch einer ein bisschen mehr mit heim, als er vielleicht ursprünglich beabsichtigt hat.“

Mit der Hoffnung auf Gottes Segen geht die über 200-jährige Bäckerei-Geschichte unseres Hauses und die über 100-jährige Tradition unserer Backfamilien Lang und Zimmer nun in ein „Neues Zeitalter“. Nach Lorenz Lang, Konrad Lang, Manfred Lang, Alexandra Zimmer setzt Jaqueline Zimmer in direkter Linie die Familientradition fort. Jacqueline beendete im Juli 2006 ihre Schulausbildung mit dem Fachabitur im Bereich Technik und begann noch im gleichen Monat ihre Bäckerlehre im elterlichen Betrieb. Von Kindheitsbeinen an hat sie sich mit dem Berufsbild beschäftigt. Die Entscheidung, in die Fußstapfen von Mutter und Vater zu treten, kam freiwillig und aus vollem Herzen. Jacqueline unterstütze die Eltern bereits bei Aktionen wie Handwerkermarkt und Buschenschänke. Ende September 2006 betreute sie bei er Genussinsel des Maestro Handwerkermarktes der Handwerkskammer für Oberfranken am Bayreuther Marktplatz die Kinder- und Lehrlingsbäckerei.